Kalkulation

Kalkulationen der neuen Generation ‚Neues Controlling‘ definieren heute die Basis für Unternehmenserfolg, Risikoreduzierung und ein erfolgreiches Krisenmanagement

Kalkulation im globalen 21. Jahrhundert
Das Erfolgs- und Informationsinstrument, wenn alle Kostenfaktoren integriert sind

Zwei zentrale Hauptaufgaben der Kalkulation in Unternehmen:

1. Eine sichere Aussage darüber zu liefern, ob ein Auftrag gewinnbringend ausgeführt werden kann, ob er die anfallenden Selbstkosten decken kann und oder er zu marktüblichen Preisen Absatz findet.

2. Das operative Werkzeug des Erfolgscontrollings. Dazu müssen aber zwingend alle Kosten in einem integrativen System erfasst werden. D.h. die Betriebsbuchhaltung im Industriestandard 4.0 wandert von der Koppelung mit der Finanzbuchhaltung direkt an die eigentliche Kalkulation selber.

Zentrale Feststellung für alle Entscheider in den Unternehmen und für Fachberater: Die bisherigen Controlling- und Kalkulationslösungen haben grobe Schwächen & Fehler und erfüllen das heute benötigte Anforderungsprofil nicht.

Prof. Dr. W. Muschinski: „Die bisherigen alten Kalkulationssystematiken sind nicht nur unakzeptabel ungenau, sondern liefern auch keine Lösung für das heute notwendige erweiterte Anforderungsprofil im Industriestandard 4.0 mit der heute vorhandenen Globalisierung.“

Prof. Dr. A. Hoffjan: „Die bisherigen Kalkulationssystematiken kalkulieren über den Daumen.“

Prof. Dr. Thomas Obermeier: „In einer groß angelegten Studie wurden die Kostenkalkulation von 250 Unternehmen analysiert. Dabei wurde festgestellt, dass fast alle Kostenkalkulationen stark ungenau und Leistungsvergleiche zu Mitbewerbern nicht möglich waren.“

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber: „Für eine Wettbewerbsanalyse ist die laufende Kostenrechnung allerdings überhaupt nicht gedacht. Sie ist alleine auf die operative Regelsteuerung gerichtet.“

Prof. Dr. M. Boehle: „Ich muss es so hart sagen, wie es ist. Unternehmen agieren mit den bisherigen Lösungen mit einem latenten Insolvenzrisiko. Für viele Unternehmen wird die Zeit knapp.“

Durch die Anforderung festgestellte Schwächen & Fehler zu vermeiden und da die bisherigen Kalkulationssystematiken das Anforderungsprofil für den Industriestandard 4.0 nicht mal im Ansatz erfüllen, stellt sich nicht die Frage an die Unternehmensentscheider‚ ob die bisherigen Kalkulationslösungen auf die Neuentwicklung umgestellt werden müssen, sondern nur wann.

Wichtig für den heute notwendigen Kalkulationsstandard war die erst einmal die zentrale Erkenntnis, das Veränderungen an den bisherigen Lösung nicht zum Ziel führen können, da die Grundsystematik schon grob fehlerhaft ist.

Es war daher ein Paradigmen-Wechsel zwingend notwendig. Nur eine grundsätzlich neue Controlling- und Kalkulationslösung mit einer heute notwendigen Parallel- Logik, mit der Controlling Data Facts- Technologie und mit der integrierte Möglichkeit zur direkten Durchführung von globalen Wettbewerbs- und Leistungsvergleichen, liefert erstmalig Kalkulations- und Informationsergebnisse mit der benötigten Güte und ist erstmalig auch als Basis für ein benötigtes effektives Erfolgscontrolling (Business-, Risiko-, und Krisencontrolling) einsetzbar

PaCT erfüllt erstmalig alle heutigen Anforderungen an eine Kalkulation, setzt zusätzlich den neuen Informations- und Analysestandard bei der Aufbereitung aller internen Unternehmensdaten und liefert auf Knopfdruck Wettbewerbs- und Vergleichsanalysen durch ein integriertes ‚Value Benchmarking‘.

PaCT liefert volle Transparenz und eine einfache Nachvollziehbarkeit für alle Mitarbeiter eines Unternehmens und reduziert dadurch ergänzend bisherige hohe Konflikt- Leistungsverluste, die bis zu 60-70% der vorhandenen Leistungsfähigkeit blockieren kann.

PaCT setzt den neuen Standard auch zu Vermeidung von hohen privaten Haftungsrisiken!
§ 91 (Ausschnitt KonTraG): „(2) Entscheider in Unternehmen haben geeignete Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden.“

Einsatzfelder